Mit dem Auto durch London?
Linksverkehr, Mautsystem und Personenerfassung

Werbung

Es ist nicht empfehlenswert, die britische Hauptstadt London mit dem eigenen Auto zu erkunden. Wer es dennoch tun möchte, sollte sich im Linksverkehr sicher fühlen. Die Verkehrsdichte ist sehr hoch und Parkplätze sind in der Innenstadt knapp.

Jahrelang plante die Stadtverwaltung drastische Maßnahmen zur Reduzierung des Autoverkehrs.
Seit dem 17. Februar 2003 ist nun das Befahren einer etwa 21 km2 großen Zone im Stadtzentrums gebührenpflichtig. Eine Tageskarte kostet fünf Pfund Sterling (ca. 7,50 Euro). Dadurch konnte das Verkehrsaufkommen in der Londoner Innenstadt bereits in den ersten Tagen deutlich reduziert werden.
Die Kennzeichen der berechtigten Fahrzeuge werden in einer zentralen Datenbank abgelegt. Mit etwa 800 Kameras wird das gesamte Londoner Zentrum überwacht und nach Nummernschildern abgesucht, die nicht registriert sind. Ertappte Fahrzeughalter erwartet eine Strafe von mindestens 130 Euro.

Für Aufregung sorgt derzeit eine "Zusatzfunktion" dieses Maut-Systems: Nicht nur die Nummernschilder, sondern auch die Gesichter der Autofahrer werden erfasst und mit Hilfe einer Gesichtserkennungs-Software mit der Verbrecherdatenbank abgeglichen. So soll - als "Nebeneffekt" - auch möglichen Terroranschlägen vorgebeugt werden.

London besitzt ein sehr gutes Bus- und U-Bahn-Netz. Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist daher die sinnvollste Fortbewegungsart.

Werbung

Mehr Informationen

London - allgemeine Information
London - Die größten Sehenswürdigkeiten
U-Bahn-Info

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen