Akureyri

Werbung

Lage von Akureyri in Island
Lage von Akureyri in Island • zum Stadtplan • Kartendaten von openstreetmap und Mitwirkenden

Akureyri ist eine Stadt an der Nordküste Islands etwa 100 Kilometer südlich des nördlichen Polarkreises. Sie liegt am Ende des rund 70 Kilometer langen "Eyjafjörður" an der Mündung des Flusses Glerá. Der Eyjafjörður ist einer der längsten Fjorde Islands.

Die recht junge Stadt hat rund 18.000 Einwohner und stellt damit die größte Ansiedlung außerhalb des Großraums Reykjavik dar. Demzufolge ist mehr als jeder zwanzigste Bewohner Islands (etwa 5,5 Prozent) in Akureyri zu Hause. Zum Vergleich: In Berlin leben "nur" rund 4,5 Prozent der Einwohner Deutschlands.

Die Siedlung wurde im 16. Jahrhundert als Handelsstation gegründet. Eine erste urkundliche Erwähnung datiert im Jahre 1562. Das erste Wohnhaus wurde 1778 erbaut und acht Jahre darauf - 1786 - hatte Akureyri ganze 12 ständige Einwohner. Mit einer Bevölkerung von gerade einmal 286 Bewohnern erhielt der Ort im Jahre 1862 das Stadtrecht.

In vergangenen Zeiten lebten die Einwohner des Ortes vom Handel und von der Landwirtschaft. Die Umgebung erwies sich dank der geschützen Lage als gut für den Ackerbau geeignet. Der Name der Stadt rührt daher auch von einem Maisfeld in der näheren Umgebung. Des Weiteren pflanzten die Menschen auf den umliegenden Feldern Kartoffeln und legten auf Initiative der seinerzeit die Geschicke des Landes bestimmenden Dänen zahlreiche Gärten an.

Heute verfügt Akureyri über einen bedeutenden Hafen für Handels- und Kreuzfahrtschiffe. Die Stadt ist außerdem ein wichtiger Industriestandort. Hier befindet sich u.a. die größte Werft Islands. Weiterhin ist die Stadt ein Standort der Fischverarbeitung und der Konservenfabrikation. Einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor stellt darüber hinaus der Tourismus dar. In Akureyri gibt es daher auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten der verschiedensten Art.

Akureyri weist ein typisches maritimes Klima ohne wirklich extreme Wetterlagen auf. An warmen Sommertagen können Temperaturen bis etwa 25 Grad Celsius erreicht werden. Diese Siedlung im hohen Norden präsentiert sich erstaunlicherweise als recht grüne Stadt mit einer Vielzahl an Bäumen.

Im Stadtzentrum finden Sie diverse Einkaufmöglichkeiten, Cafés und Restaurants sowie weitere touristische Infrastruktur vor. Das Preisniveau ist wie im ganzen Land im Vergleich zu Mitteleuropa relativ hoch, doch wohl kaum ein Urlauber fährt zum "shoppen" nach Island.

Die Stadt selbst kann eine Anzahl an Sehenswürdigkeiten vorweisen. Es gibt z.B. einen Botanischen Garten und diverse Museen - u.a. ein Kunstmuseum, ein Flugzeugmuseum, ein Motorradmuseum und ein Industriemuseum. Im Umfeld der Stadt können Sie z.B. angeln, wandern und skifahren, in geothermisch beheizten Pools baden oder im Schein der Mitternachtssonne Golf spielen. Des Weiteren befindet sich in Akureyri eine Universität - die einzige im weiten Umkreis. Damit ist der Status der Stadt als Metropole des Nordens ohne ernsthafte Konkurrenz.

Akureyri ist obendrein sehr gut als Ausgangspunkt für Ausflüge zu einigen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands geeignet. In der näheren Umgebung der Stadt können Sie zahlreiche eindrucksvolle Natur-Attraktionen besichtigen. Bei relativen Entfernungsangaben sollten Sie in dem dünn besiedelten Land, wo die nächste bewohnte Siedlung oftmals mehr als 10 Kilometer entfernt liegt, keine mitteleuropäischen Maßstäbe anlegen. Eine berühmte und "nahe" Sehenswürdigkeit - der Wasserfall Godafoss (Góðafoss - Götterwasserfall) - ist etwa 50 Kilometer von Akureyri entfernt. Etwas weiter östlich des eindrucksvollen Wasserfalls liegt der Myvatn, welcher zu den schönsten Seen der Insel gezählt wird.

Die ebenfalls "nahe" Kleinstadt Husavik stellt außerdem einen hervorragenden Startplatz für Bootstouren zur Walbeobachtung dar. Diese rund 50 Kilometer (Luftlinie) nordöstlich von Akureyri gelegene Siedlung kann individuell mit dem eigenen (Miet-)Pkw oder per Bus angefahren werden.

Für lange Zeit im Gedächtnis haften bleibt außerdem ein Besuch der Insel Grimsey, welche vom nördlichen Polarkreis durchquert wird. Dieses nur etwa fünf Quadratkilometer große Eiland mit seiner Basalt-Steilküste erreichen Sie von Akureyri aus mit dem Schiff oder - schneller - mit dem Flugzeug.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Akureyri zu erreichen. Am südlich Stadtrand befindet sich ein Regionalflughafen, von und zu welchem aber nur Flüge innerhalb Islands möglich. Die fast um die gesamte Insel führende Ringstraße (R1) berührt auch die Stadt. Bis Reykjavik sind es etwa 400 Kilometer.

Werbung

Mehr Informationen

Zu Akureyri:
Der Stadtplan von AkureyriWebsite der Stadt Akureyri (englische Version)

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Godafoss-WasserfallDer Myvatn (Mückensee)


Island - allgemeine Informationen

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen