Mykonos - allgemeines

Werbung

Übersichtsgraphik Insel Mykonos - Griechenland
Übersichtsgrafik Mykonos

Die kleine, nur etwa 85 km² große Kykladen-Insel Mykonos hat sich nach dem 2. Weltkrieg zu einem der Haupt-Touristenzentren in der Ägäis entwickelt. Auch viele Urlauber, die auf die benachbarten Inseln wie Paros oder Naxos weiterreisen wollen, betreten oft hier erstmals griechischen Boden, denn auf Mykonos befindet sich einer der größten Flughäfen der Region mit Direktverbindungen in mehrere deutsche Städte.
Was dem Besucher mit als erstes auffällt ist der Wind, der auf Mykonos stets kräftig und scheinbar ohne Pause zu wehen scheint. Durch ihn wird auch die größte Sommerhitze für den Mitteleuropäer einigermaßen erträglich. Die Vorzüge von Mykonos als Ferienparadies liegen auf der Hand: Mehr als 3000 Sonnenstunden im Jahr, kristallklares Wasser, goldene Sandstrände und trotz tausender Touristen im Jahr eine ausschließlich traditionelle Bauweise mit der für die Inselgruppe der Kykladen typischen Architektur in den Hauptfarben Weiß und Blau. Dazu kommt die unmittelbare Nachbarschaft zur antiken Insel Delos, deren Ruinen ebenfalls unzählige Besucher anlocken.

Neben dem Tourismus als Haupteinnahmequelle leben die Inselbewohner auch von der Landwirtschaft und vom Fischfang. Die Vegetation ist bedingt durch die Bodenbeschaffenheit und den fast ständig wehenden starken Wind nur sehr spärlich. Vor dem Aufblühen des Tourismus war die Insel sehr arm, die Menschen lebten sehr bescheiden vom Gemüse- und Weinanbau, vom Fischfang, von Ihren Windmühlen und in vergangenen Jahrhunderten auch von der Seeräuberei. Einige Bauwerke im Hauptort von Mykonos erinnern noch heute an diese Zeit.

Werbung

Mehr Informationen

Der Hauptort (Chora) von Mykonos
Mykonos - Küste, Strand und Hinterland
Die heilige Insel Delos

Die griechischen Inseln im Überblick
Griechenland - Übersichtskarte
Zahlen und Fakten

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen