Die Meteora-Klöster

Werbung

Griechenland - Blick auf die Meteora-Felsen mit dem Kloster Agios Triados
Blick auf die Meteora-Felsen mit dem Kloster Agios Triados • Foto: mm

Auf dem griechischen Festland stehen in der Region Thessalien die auf hohen Felsen erbauten Meteora-Klöster. Sie sind eine der größten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten im zentralen Teil Griechenlands.
Am Rande der kleinen Stadt Kalambaka ragen die bizarren Meteora-Felsen in den Himmel. Dieses Wunderwerk der Natur besteht aus zahlreichen beeindruckenden, jeweils mehrere hundert Meter hohen Felsennadeln.
In den darauf befindlichen Klöstern zwischen Himmel und Erde leben noch heute viele Mönche und Nonnen. Die Mönche von Meteora bilden die bedeutendste Mönchsgemeinschaft in Griechenland außerhalb der Mönchsrepublik Athos.

Die ersten Mönche siedelten sich hier bereits im 10. Jahrhundert an. In der Blütezeit im Spätmittelalter gab es auf den Meteora-Felsen insgesamt 24 sehr wohlhabende Klöster. Außerdem lebten in den Felsspalten zahlreiche Eremiten. Im Verlauf der letzten Jahrhunderte verfielen aber die meisten der Klöster, von einigen sind nicht einmal mehr Ruinen übrig.
Gegenwärtig sind noch sechs Klöster erhalten und bewohnt, davon vier mit Mönchen und zwei mit Nonnen. Sie beherbergen in ihrem Inneren zahlreiche bedeutende Kunstschätze aus dem Mittelalter. Die verbliebenen Meteora-Klöster stehen heute als historische Denkmale auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.
An bestimmten Tagen können die Klöster besichtigt werden. In der Hauptsaison sind sie aber leider sehr stark von Touristen überlaufen.

Während die Besucher heute die Klöster über sichere Steintreppen erreichen können, war der Aufstieg noch bis weit in das 20. Jahrhundert hinein ein großes Abenteuer. Die Mönche mußten auf Strickleitern den Berg hinaufklettern oder wurden in Körben mit Hilfe von Seilwinden nach oben gezogen.
Der spektakuläre Aufstieg zu den Klöstern auf den Meteora-Felsen wurde dadurch sogar Teil eines James-Bond-Filmes ("In tödlicher Mission") - gegen den Willen und Widerstand der Mönche.

Beim Besichtigen der Klöster müssen Sie eine strenge Kleiderordnung einhalten. Arme und Schultern sind grundsätzlich bedeckt zu halten, dazu müssen Männer lange Hosen und Frauen lange Röcke anziehen. Je nach Kloster besteht die Möglichkeit, sich fehlende Kleidungsstücke für die Zeit des Besuches auszuleihen.

Werbung

Mehr Informationen

Meteora-Klöster - Foto-Impressionen

Griechenland - Übersichtskarte
Zahlen und Fakten

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen