Der Teide-Nationalpark

Werbung

Teide-Nationalpark
Im Teide-Nationalpark treffen Sie auf Lavafelder, bizarre Felsen und eine
spärliche Vegetation.

Der Teide-Nationalpark ("Parque National del Teide y de las Cañadas") liegt im Zentrum der Insel Teneriffa. Er beginnt etwa ab einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel und umfaßt im wesentlichen das Gebiet rund um den Pico del Teide sowie der etwa 16 Kilometer langen Caldera. Die Fläche des im Jahre 1954 eingerichteten Nationalparks beträgt 18.990 Hektar. Jedes Jahr kommen etwa 4.000.000 Besucher in diese Naturschutzzone. Sie ist damit die bedeutendste Attraktion der Insel Teneriffa.

Der größte Teil des Nationalparks besteht aus einer Hochebene. Hier finden Sie u.a. bizarre Felsformationen, Felder mit erstarrter Lava sowie steil aufragende Kraterwände. Das Gebiet ist wegen der imposanten Landschaft bei Wanderern besonders beliebt.

Gut zu erreichen ist der Teide-Nationalpark über die Landstraße TF-21. Entlang dieser Straße gibt es in der Nähe der besonders eindrucksvollen Attraktionen zahlreiche kostenlose Parkmöglichkeiten.
Die größten Sehenswürdigkeiten innerhalb des Nationalparks sind der Pico del Teide und die Felsengruppe Los Roques.

weitere Informationen zum Teide-Nationalpark:

Der Pico del Teide
Der "Teleferico" - Mit der Seilbahn auf den Pico del Teide
Die Caldera
Die Felsengruppe Roques de Garcia (Los Roques)

Foto-Impressionen: Teide-Nationalpark
Pico del Teide
Roques de Garcia (Los Roques)

Mehr Informationen zu Teneriffa:

Teneriffa - allgemeine Informationen

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen