Jütland - allgemeines

Werbung

Übersichtsgraphik Jütland
Übersichtsgrafik - Halbinsel Jütland

Von der deutschen Grenze im Süden bis zu dem Punkt im Norden, am welchem Nordsee und Ostsee zusammentreffen, erstreckt sich auf einer Länge von mehr als 350 Kilometern das dänische Festland - die Halbinsel Jütland.

Der Norden Jütlands wird vom Limfjord geteilt, welcher an seiner schmalsten Stelle bei Aalborg nur 500 Meter breit ist. Schon zu Zeiten der Wikinger war Aalborg ein bedeutendes Handels- und Zivilisationszentrum. Aalborg ist nach Århus die zeitgrößte Stadt der Halbinsel, welche in weiten Teilen nur sehr dünn besiedelt ist. Felder, Wälder, Heide- und Moorgebiete prägen das Landschaftsbild.

Für den Urlauber gibt es ein reichhaltiges Angebot an sehr vielseitigen Aktivitäten. Der sehr geschichtsträchtige Landstrich besitzt an vielen Orten historische und prähistorische Museen, sehenswerte alte Schlösser und rekonstruierte mittelalterliche Stadtzentren.
Die Zeit der "Nordmänner" wird wieder lebendig in der restaurierten Wikingerburg Fyrkat nahe Hobro. Eine zweite, größere, aber weniger gut erhaltene Wikingerburg (Aggersborg) befindet sich etwa 40 Kilometer westlich von Aalborg. Beide Anlagen weisen eine beeindruckende geometrische Form auf.
In der Ortschaft Billund wurde einst ein bekanntes Plastikspielzeug erfunden: Das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Legoland lädt nicht nur Kinder zum Besuch ein.
Auch der vorwiegend Erholung suchende Urlauber findet in Jütland etwas - z.B. zahlreiche schöne Sandstrände und viele Möglichkeiten, seltene Tiere zu beobachten.

Werbung

Mehr Informationen

Hinweise zu Land und Leuten

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen