Die Schmalspurbahn "Molli"

Werbung

Die Schmalspurbahn Molli fährt in den Bahnhof Kühlungsborn Ost ein
Die Schmalspurbahn "Molli" fährt in den Bahnhof Kühlungsborn Ost ein.

Die Bäderbahn "Molli" ist eine Schmalspurbahn entlang der mecklenburgischen Ostseeküste mit einer Spurweite von 900 Millimeter. Im Jahre 1886 wurde nach lediglich sechs Wochen Bauzeit der erste Streckenabschnitt von 6,6 Kilometer Länge von Doberan nach Heiligendamm erbaut. Die Eröffnung dieses Gleises erfolgte am 7. Juli 1886 und wenige Tage darauf bereits der reguläre Fahrplanbetrieb. Damit ist der "Molli" die älteste Schmalspurbahn an der deutschen Ostseeküste. Eine Verlängerung bis Kühlungsborn wurde am 12. Mai 1910 dem Verkehr übergeben. Die gesamte Strecke war nun 15,4 Kilometer lang.

In den 1920er Jahren gab es Überlegungen für einen Umbau auf Normalspur. Diese Pläne sind aber nie verwirklicht worden. Die Schrecken des 2. Weltkrieges überstand die Schmalspurbahn "Molli" ohne Schäden. Der letzte Güterzug befuhr die Strecke am 31. Mai 1969. Unter Denkmalschutz steht die Bahn seit dem Jahre 1976.

Heute erfolgt ganzjährig ein regel- und fahrplanmäßiger Zugverkehr vorwiegend für Touristen. Diese fahren in historischen Waggons aus der ersten Eisenbahn-Epoche, welche von Dampflokomotiven aus ebendieser Zeit gezogen werden. Eine Fahrt über die gesamte Strecke von Bad Doberan bis Kühlungsborn West dauert ca. 45 Minuten.

Werbung

Mehr Informationen

Bad Doberan
Kühlungsborn

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen