Trebon (Wittingau)

Werbung

Der Marktplatz von Trebon
Der Marktplatz von Trebon

Trebon (deutscher Name: Wittingau) ist ein malerischer Kurort in Südböhmen. Die Stadt liegt etwa auf halbem Weg zwischen Neuhaus (Jindrichuv Hradec) und Budweis (Ceske Budejovice). Sie befindet sich am Ufer des Fischteiches Svet und wird von ausgedehnten Wäldern umgeben.

Trebon wurde bereits im 12. Jahrhundert gegründet. Ein wirtschaftlicher Aufschwung setzte ab dem 16. Jahrhundert unter den Fürsten von Rosenberg durch Fischzucht und Bierbrauerei ein.

Den Besucher erwartet in Trebon ein gut erhaltener historischer Stadtkern mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Den Mittelpunkt des historischen Stadtzentrums bildet der Marktplatz. Er wird umgeben von prachtvollen Bürgerhäusern aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Das markanteste Bauwerk des Platzes ist das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde im Stil der Renaissance erbaut und beherrscht das Stadtbild durch seinen 31 Meter hohen viereckigen Turm. Von diesem können Sie einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und ihre nähere Umgebung genießen.

Eine weitere bedeutende Attraktion stellt das große Schloß im Stil der Renaissance und des Barock mit seinem weitläufigen Schloßpark dar. Das repräsentative Bauwerk steht auf den Fundamenten einer mittelalterlichen Burg und erhielt sein heutiges Aussehen im 16. und 18. Jahrhundert.

Sehenswert sind in Trebon außerdem die Reste der Stadtbefestigungsanlagen. Drei Tore der Stadtmauer sind noch sehr gut erhalten. Ein interessantes Gebäude am Rande der Stadt ist die prachtvolle neogotische Gruft der Fürsten von Schwarzenberg. Sie wurde in den Jahren von 1874 bis 1877 erbaut und steht in einem schönen Parkgelände.

Mehr Informationen:

Trebon - Foto-Impressionen
Schloß Frauenberg
Tschechien - Zahlen und Fakten

 Diese Website verwendet Cookies von Drittanbietern. Mehr Informationen